VfL Bochum 1848 - Fusballschule

Aktuelles

Die VfL Bochum 1848 FUSSBALLSCHULE genießt exzellenten Ruf

Im Interview der Woche mit Jürgen Holletzek, erfahrt ihr, warum die VfL-FUSSBALLSCHULE so erfolgreich ist und warum das Heimspiel gegen Hannover 96 (26.08.16) ein ganz besonderes für ihn war.

Hallo Jürgen! Das Heimspiel gegen Hannover 96 ist ein ganz besonderes für dich. Warum?

Jürgen Holletzek: Bevor ich zum VfL Bochum 1848 kam, habe ich sechs tolle Jahre bei Hannover 96 verbracht. Dort habe ich, wie jetzt beim VfL, als Leiter der Fußballschule gearbeitet.

Wie kam der Kontakt zum VfL Bochum 1848 zustande?

Jürgen Holletzek: Unser Sportvorstand, Christian Hochstätter, hat mich eines Tages angerufen und mich gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, eine Fußballschule beim VfL Bochum 1848 aufzubauen. Wir kannten uns aus der gemeinsamen Zeit bei Hannover 96. Dort hat Christian, wie jetzt beim VfL, sehr erfolgreich gearbeitet. Ich kannte den VfL Bochum 1848 aus unzähligen Duellen in der Bundesliga. Für mich war der Verein schon immer ein riesiger Sympathieträger mit tollen Fans und unheimlich viel Potenzial.

Seit Anfang 2014 gibt es nun die VfL Bochum 1848 FUSSBALLSCHULE. Ein voller Erfolg?

Jürgen Holletzek: Absolut! Die Anmeldezahlen steigen kontinuierlich. Im letzten Jahr haben wir bereits über 3500 Kinder trainiert. Und es werden stetig mehr. Die VfL Bochum 1848 FUSSBALLSCHULE geniest deutschlandweit und über die eigenen Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf. Für 2017 sind wir bereits restlos ausgebucht.

Was sind die ausschlaggebenden Gründe dieser einmaligen Erfolgsgeschichte?

Jürgen Holletzek: Der Verein arbeitet in allen Bereichen sehr erfolgreich. Die Infrastruktur und die Trainingsbedingungen auf dem Vereinsgelände sind hervorragend. Auf dem Trainingsplatz arbeiten wir stets nach dem Motto: ´ Korrigieren statt kritisieren! ´ Wir achten außerdem auf Werte wie Teamfähigkeit, Fairplay und Respekt. Wir wollen nicht nur die Zeit rumkriegen, sondern die Kinder fußballerisch und menschlich nach vorne bringen. Der Spaß steht dabei immer im Vordergrund!

Die VfL-FUSSBALLSCHULE verfügt über ein ausgezeichnetes Trainerteam.

Jürgen Holletzek: Das stimmt! Mit Dariusz Wosz haben wir die Identifikationsfigur des Vereines als Trainer und Mitarbeiter Anfang des Jahres gewinnen können. Mit Michael „Ata“ Lameck, Christian Schreier, Hartmut Fromm, Axel Sundermann, Marcel Maltritz, Michael Bemben, Benjamin Adamik oder beispielsweise Thomas Kempe sind weitere echte Bochumer und ausgezeichnete Trainer in unseren Reihen. Mit Vahid Hashemian und Mirko Dickhaut stoßen zwei weitere sehr erfolgreiche Fußballer und echte Bochumer Jungen zu uns.

Wie sehen die Planungen für 2017 aus?

Jürgen Holletzek: Neben den Feriencamps in Bochum, fahren wir nach Grömitz, Usedom, Sylt und Chemnitz. Dieses Jahr waren wir erstmalig in Budapest, Ungarn. Nächstes Jahr werden wir auch in Polen Fußballcamps ausrichten. Zudem bekommen wir Anfragen aus China, Indonesien oder z.B. aus dem Iran. Darüber hinaus besuchen wir unzählige Vereine im gesamten Bundesgebiet. Im kommenden Jahr werden wir weit über 4000 Kinder trainieren. Dies zeigt uns, wie beliebt die Fußballschule des VfL Bochum 1848 ist.